vinyl-time: Anthrax – Fistful of Metal (DMM, 1983)

vinyl-time--fistful-of-metal

vinyl-time:
Anthrax – Fistful of Metal (DMM, 1983)

Heute habe ich in meinen alten Schallplatten, die ich mir über 15 Jahre oder mehr nicht angesehen habe, entdeckt, dass ich eine weitere Version des ersten Albums „Fistful of Metal“ von Anthrax habe. Ich habe das Album als Doppel-LP entdeckt. Es ist im DMM (Direct Metal Mastering) erstellt.

Was ist Direct Metal Masterin (DMM)?

Fragen wir Leute, die sich damit auskennen:

(…) DMM – das ist die Kurzbezeichnung für Direct-Metal-Mastering, was Anfang der 80er Jahre von Teldec als neue Technology eingeführt wurde und seither bei vielen neuen Schallplatten angewandt wird. Bei diesem Verfahren werden einige Arbeitsschritte bei der Produktion einer Schallplatte umgangen, im Wesentlichem aber die Pressmatrize (von der schließlich im Anschluss mal eine fertige LP entstehen wird) anders hergestellt.
Sie besteht nun aus einer Kupferschicht, die auf einer Edelstahlplatte aufgebracht wurde. Und eben diese Kupferschicht wird nun von dem Schneidestichel direkt geschnitten, daher der Begriff Direct-Metal-Mastering.

Zu kompliziert? Stimmt, das ist sehr technisch und muss man im Detail auch nicht wissen. Was aber wichtig ist und da sind wir beim klaren Vorteil dieses DMM-Verfahrens: die Höhen klingen bei einer DMM in der Regel viel brillanter und klarer als bei einer normal gefertigten LP (Lackfolie, Folienschnitt). Auch gibt es keine Vorechos aufgrund dessen, weil das harte Metall beim Schneiden weniger anfällig ist als bei der Lackfolie. Insgesamt kann man auch mehr Spielzeit auf eine LP-Seite bringen, was in den 80ern ein durchaus bedeutendes Argument war. (…)

Eine solche Platte weist also eine bessere Klangqualität und eine längere Laufzeit auf. Das mit der längeren Laufzeit, kommt bei der Anthrax nicht zum Zuge. Ich habe mich zumindest gefreut, eine limitierte andere Version der LP-Version der Scheibe zu haben.

Hier das gute Stück:

Links:

(Wikipedia-Links nur, wenn es nicht politisch wird. Die Wikipedia ist politisch unangenehm gefärbt.)

Fistful of Metal is the debut studio album by American heavy metal band Anthrax, released in January 1984 by Megaforce Records (US only) and Music for Nations internationally. The album includes a cover of Alice Cooper’s „I’m Eighteen„. This is the band’s only album to feature original frontman Neil Turbin and original bassist Dan Lilker, who were replaced by Matt Fallon (and eventually by third vocalist Joey Belladonna) and Frank Bello, respectively. Former original guitarist Greg Walls claims that Anthrax „ripped him off“ as he claims he wrote the material on the album. (…)

Wikipedie en: Fistful of Metal is the debut studio album by American heavy metal band Anthrax

Wikipedia de: Fistful of Metal ist das Debütalbum der amerikanischen Metal-Band Anthrax.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.